Cookies Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu betreiben und auf die Informationsbedürfnisse unserer Besucher einzugehen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutz- und Cookie-Erklärung.
Wonach suchen Sie?

Von konventioneller auf biologische Sauenhaltung umstellen: Koen Lipman wagte den Schritt

Sektor News Sektor News3-12-2020
Afbeelding: 11ab_Reudink_Koen_Lipman
Koen Lipman bei der Arbeit

Für viele konventionelle Schweinezüchter klingt der Bio-Sektor weit entfernt. Wir fragten Koen Lipman aus Hellendoorn (NL) was ihn zur Umstellung bewegte und was er rückblickend dazu sagt.

Erfahrungen Koen Lipman

Koen Lipman stellte im August 2017 seine Ferkelproduktion von der konventionellen auf die ökologische Schweinehaltung um. Jahrelang suchte er vergeblich einen konventionellen Standort. „Als es nicht klappte, wurde die Bio-Schweinehaltung allmählich immer interessanter", sagt Lipman. „Ich benötigte eine geringere Finanzierung und die kleinere Unternehmensgröße passte gut zu mir. Entscheidend für mich aber war, in einem Konzept zu produzieren, bei dem Angebot und Nachfrage aufeinander abgestimmt sind. Dies hält den Preis stabiler und gibt viel Ruhe“, führt der erfahrene Schweinezüchter aus.

Gute technische Ergebnisse

„Ich war sehr gespannt, wie es den Sauen gehen würde. Letztendlich tätigt man eine erhebliche Investition und möchte dann auch technisch eine gute Leistung sehen. Zum Glück hat es bei mir sehr gut funktioniert“, lacht der Landwirt. Lipman übernahm die Sauenherde von einem konventionellen Schweinebetrieb. „Die Sauen hatten plötzlich viel mehr Platz. Anfangs bedeutete dies für sie Muskelkater.“ In der ersten Zeit musste auch Koen Lipman selbst umschalten. Er lernte, wie die Schweine auf die verschiedenen Jahreszeiten und die unterschiedliche Arbeitsweise reagieren. „Ich genieße es wirklich, die Tiere jetzt draußen zu sehen.“ Sein Tipp für Schweinehalter, die über ökologische Schweinehaltung nachdenken: „Schauen Sie sich viele Farmen an, um zu sehen, wie es wirklich ist. Ich bekomme oft den Kommentar, dass das Unternehmen viel besser aussieht, als andere Landwirte erwartet hätten. Und dass sie nicht erwartet hätten, dass ich so viele Ferkel erzeuge. Diese Wertschätzung ist sehr schön!“

Auf Bio umsteigen?

Möchten Sie mehr über die ökologische Schweinehaltung erfahren, welche Ergebnisse Sie erwarten können oder was Sie im Falle einer Umstellung benötigen? Bitte kontaktieren Sie unseren Schweinespezialisten Bennie Rupert, der bei  unserem Tochterunternehmen Reudink (Biosektor) arbeitet, unter 04447-7429880 oder info@reudink-bio.eu.