Cookies Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu betreiben und auf die Informationsbedürfnisse unserer Besucher einzugehen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutz- und Cookie-Erklärung.
Wonach suchen Sie?

Vom Kalb zum Wiederkäuer - den Start der Festfutteraufnahme optimal gestalten

Sektor News Sektor News25-10-2020
Afbeelding: Cover picture edit_VITA_calf

Kälber sind die Milchkühe von morgen. Um deren Leistungspotenzial vollständig ausschöpfen zu können, muss bereits ab der Geburt der Grundstein dafür entsprechend gelegt werden. Dabei ist zu beachten, dass ein Kalb mit einem unausgereiften Magensystem geboren wird, welches auf die Verdauung von Milch ausgelegt ist. Der Übergang zur Energieversorgung aus Festfutter erfolgt durch die Entwicklung zu einem mehrwandigen Magensystem und zu einem funktionierenden Pansen. Durch die Aufnahme von struktur- und rohfaserreichem Futter wird die Pansenmuskulatur entwickelt. Zudem wird das Wachstum der Pansenzotten durch Propionsäure aus Zucker und Stärke vorangetrieben.

In den ersten Wochen nehmen Kälber nur geringe Mengen Kraftfutter zu sich. Dies steigert sich mit zunehmendem Alter und reduzierter Milchmenge je Tag. Dabei ist ein fließender Übergang von einer Milchtränke zu einer reinen Festfutteraufnahme bei den Kälbern wichtig. Ein Kalb sollte frühestens bei einer täglichen Trockenmasseaufnahme von 2 kg Festfutter abgesetzt werden, damit es nicht zu Wachstumseinbußen aufgrund eines Energiedefizits kommt.

Optimalerweise wird Kraftfutter in Form von Pellets oder einem sogenannten Kälbermüsli angeboten. Diese feste Form des Kraftfutters verhindert das Entmischen der einzelnen Futterkomponenten. Zudem ist die Aufnahme vom pelletierten Futter bei Kälbern höher als von geschroteten Kraftfutter. Zusätzlich wird durch die Erhitzung beim Pelletieren das Kraftfutter hygienisiert und die im Futter enthaltenen Stärke teilweise gelatiniert und somit verdaulicher.

Kälberkraftfutter gezielt einsetzen!

Bei der Fütterung eines reinen Pellets, wie dem VITA Complete, muss zusätzlich Raufutter, beispielsweise Heu oder Häckselstroh, angeboten werden. Zudem gibt es die Möglichkeit einer Kälber-Trocken-TMR. Hierbei werden Pellets mit gereinigtem Stroh und Melasse zu einer fertigen TMR gemischt – VITA Comfort. Optional können weitere Komponenten, wie Luzerneheu, mit in die Trocken-TMR gemischt werden - VITA Comfort Luz.

Um eine Pansenazidose bei Kälbern vorzubeugen, muss die Kraftfutteraufnahme nach dem Absetzen begrenzt werden. Ein Kalb sollte nicht mehr als 2,5 kg Kraftfutter pro Tag aufnehmen. Die restliche Menge an Festfutter wird mit qualitativ hochwertigem Grundfutter aufgefüllt.

Care+ für zusätzlichen Schutz

Der in den ForFarmers Kälberfutter enthaltene einzigartige Wirkstoffkomplex Care+ stärkt zusätzlich auf natürliche Weise die Immunabwehr und unterstützt eine gesunde Darmflora. Dies wiederum trägt zu einer guten und sicheren Verdauung der Kälber bei.

Bei Interesse an unseren Kälberkraftfuttern wenden Sie sich gern an den Kundenservice, Ihren Kälberspezialisten oder Spezialberater. Dieser kann Ihnen ein betriebsindividuelles Angebot erstellen und Sie (im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten) vor Ort beraten. ForFarmers bietet ein breites Spektrum an Kälberfutter, sodass die perfekte Lösung auch für Ihren Betrieb dabei ist.