Cookies Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu betreiben und auf die Informationsbedürfnisse unserer Besucher einzugehen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutz- und Cookie-Erklärung.
Wonach suchen Sie?
News und Tipps

Subklinisches Milchfieber nicht unterschätzen

Wussten Sie, dass ...? Wussten Sie, dass ...?4-6-2018

In etwa 35 % aller Kühe sind in der 1. Laktation subklinisch an Milchfieber erkrankt. Diese Rate steigert sich über die Jahre noch. Ein Problem, das auf vielen Betrieben unterschätzt wird.
Denn solche Kühe fressen schlechter und sind anfälliger für weitere typische Erkrankungen.

Afbeelding: Transition Bild 3 neu_website Milchfieber eindämmen

Doch was ist (subklinisches) Milchfieber?

Milchfieber (Hypocalzämie) beschreibt einen Calciummangel im Blut rund um die Abkalbung. Diese Stoffwechselstörung entsteht durch die einsetzende (hohe) Milchproduktion und einen damit verbundenen großen Abfluss Calcium.
Schafft der Körper es nicht schnell genug, sich darauf einzustellen, tritt häufig zunächst das schleichende (subklinische) Milchfieber und dann das typische Festliegen auf. Wenn die Kuh klinisch (sichtbar) krank ist, ist es häufig schon zu spät.

Mit dem Transitionskonzept von ForFarmers kann hier vorgebeugt werden.