Cookies Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu betreiben und auf die Informationsbedürfnisse unserer Besucher einzugehen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutz- und Cookie-Erklärung.
Wonach suchen Sie?
News und Tipps

Wie sollte die Eingewöhnung laufen?

Wussten Sie, dass ...? Wussten Sie, dass ...?30-4-2018

Das Leben einer Färse ändert sich drastisch mit dem Abkalben. Sie können vor und nach dem Kalben viel tun, um einen stressfreien Übergang in die Laktation zu gewährleisten.
Ruhe, Sauberkeit und Regelmäßigkeit sollten stets die Kernprinzipien Ihres Handelns sein.
Doch was gibt es konkret zu beachten?

Afbeelding: AMS Bild 3_website Intro Färsen und Roboter

Vor dem Kalben

Das Abflämmen der Euter und das Scheren der Schwanzhaare ist eine wichtige Maßnahme vor der Eingliederung. Dadurch können die Melkbecher später sicher und schnell angesetzt werden.
Danach sollten Färsen langsam in die Herde eingegliedert werden. Durch Kraftfuttergaben werden sie an die Box gewöhnt. Hier kann auch mal der Melkarm unter das Euter gefahren werden, ohne anzusetzen.

Nach dem Kalben

  • Die Färse sollte baldmöglichst nach dem Kalben den Melkroboter besuchen.
  • Dabei locken Sie die Färse möglichst nur in den Roboter ohne zu schieben oder sie zu jagen.
  • Schließen Sie den Roboter zunächst manuell. Beruhigen Sie das Tier durch Streicheln.
  • Prüfen Sie vorher, ob Krippe und Laser / Kamera sauber sind, um Verzögerungen während des Melkens zu verhindern.
  • Die Zufuhr von Kraftfutter sollte während des Melkens auf 1,5 bis 2 kg eingestellt sein.

 

Wenn die Färse ein „gutes Gefühl“ bei ihren ersten Melkungen erlebt, ist dies für das spätere Laufverhalten nur positiv. Der Aufwand sollte sich also lohnen!