Cookies Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu betreiben und auf die Informationsbedürfnisse unserer Besucher einzugehen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutz- und Cookie-Erklärung.
Wonach suchen Sie?

Kreative und unterhaltsame Ideen beim Finale der Sustainable Business Challenge

19-12-2019

Was passiert, wenn Sie 12 Studenten in drei Teams für ein paar Wochen mit einem herausfordernden Nachhaltigkeitsfall arbeiten lassen? Dann bekommt man drei wunderbare und ungewöhnliche Ideen. Und eine tolle Stimmung beim Finale der Sustainable Business Challenge am Freitag, den 13. Dezember. Hier präsentierten alle beteiligten Teams ihre Lösung zu einem Nachhaltigkeitsthema von ForFarmers, KLM Cargo, ProRail, Waternet oder Engie. Weitere Informationen zu diesem ‚nachhaltigsten Business Case Wettbewerb in den Niederlanden‘ finden Sie im bereits zu diesem Thema veröffentlichten Bericht.

Und wir haben einen Gewinner!

Zuerst stellten die Teams ihre Idee dem Unternehmen vor, mit dem sie für diese Herausforderung verbunden worden waren. Jedes Unternehmen wählte dann aus den vorgestellten Ideen seinen eigenen Gewinner aus.

Die drei ForFarmers-Teams hatten an einem Fall gearbeitet, der sich der kreislaufbasierten Landwirtschaft widmete. Unter diesen Teams hat das Team von Esther Snepvangers, Nina Linders, Sylke de Jong und Teun Thyssen gewonnen. Ihre Idee war: Pappe und Kunststoff, in dem ForFarmers das Spezialfuttermittel verpackt, wird durch kompostierbaren Kunststoff (Biokunststoffe) und Papier ersetzt und in diesem Papier werden Kräutersamen integriert, die der Milchviehhalter für kräuterreiches Grünland verwenden kann. „Eine innovative Idee mit Mut“, sagt Nachhaltigkeitsbeauftragte Anouk Wentink im Namen der ForFarmers-Jury. „Das Team hatte sogar darüber nachgedacht, mit welchen Parteien wir das durchführen könnten. Und sie haben eine ganz tolle Präsentation gegeben.“

Afbeelding: 191217_SBC 2019_Finale_pitch_in-line

Durchführbarkeit

Auch die beiden anderen ForFarmers-Teams haben kreative Ideen entwickelt, bei denen sich – wie bei der siegreichen Idee – eine Untersuchung hinsichtlich der Durchführbarkeit lohnt. Anouk: „Der Fall ForFarmers war ziemlich komplex, besonders, wenn man nicht aus unserem Sektor kommt. Aber es ist so schön zu sehen, dass Studenten die sich nicht kennen, die uns nicht kennen und die das Geschäft nicht kennen, in so kurzer Zeit doch solch konkrete Ideen entwickeln. Das ist sehr wertvoll. Und vor allem ein großes Kompliment an alle teilnehmenden Studenten.“

Das Siegerteam präsentierte die Idee erneut im großen Finale, in dem auch die anderen Unternehmenssieger ihre Pläne präsentierten. Aus allen Unternehmensgewinnern wurde dann der Gewinner der Sustainable Business Challenge 2019 ermittelt. Diese Ehre ging an das Team, das das Geschäftsszenario für Engie ausgearbeitet hatte.

Wertvoll

Für ForFarmers war die Teilnahme an dieser Sustainable Business Challenge sehr wertvoll. „Es war einmal eine andere Art, Nachhaltigkeit zu betrachten“, sagt Anouk Wentink. „Aber vor allem macht es Spaß und ist eine gute Möglichkeit, mit Studenten unterschiedlicher Disziplinen in Kontakt zu treten. Es hilft dabei, unser Unternehmen als Arbeitgeber in nicht-landwirtschaftlichen Ausbildungen ins Rampenlicht zu setzen“, ergänzt Anke Rijnshoeven von der Personalabteilung.

Die Teilnehmer des ForFarmers-Falls erhielten übrigens alle einen Gutschein. Diese können sie bei ForFarmers individuell einlösen: z.B. für ein Karrieregespräch mit jemandem aus der Personalabteilung oder für einen Teil des Tages mit einem Spezialisten.

Die ForFarmers-Jury (v.l.n.r.): Michiel Schreurs, Anke Rijnshoeven und Anouk Wentink.
Die ForFarmers-Jury (v.l.n.r.): Michiel Schreurs, Anke Rijnshoeven und Anouk Wentink.