Wonach suchen Sie?

N- und P- Reduktion durch Split Feeding

Sektor News Sektor News25-11-2021

In diesem Jahr führte ForFarmers zusammen mit der Hochschule Osnabrück eine Untersuchung zum Thema Nährstoffausscheidung im Kot bei Split-Feeding Betrieben durch. Innerhalb dieser Betriebe wurden außerdem Vergleiche zwischen Freiland- und Bodenhaltung, sowie weißen und braunen Hennen angestellt.

Was ist das Besondere am Split Feeding?
Beim Split-Feeding gibt es zwei Futtervarianten. Ein Morgenfutter, das einerseits, einen erhöhten Energie-, Eiweiß- und Phosphatgehalt aufweist und andererseits einen abgesenkten Calciumgehalt hat, da morgens das Eiklar um den Eidotter gebildet wird. Das Mittagsfutter hingegen weist einen erhöhten Calcium-Gehalt auf, hat aber dafür abgesenkte Energie-, Eiweiß- und Phosphorgehalte, da zu dieser Zeit die Schalenbildung des Eis erfolgt.

Afbeelding: Ablauf Split Feeding Studie

Ablauf und Ergebnisse
Bei der durchgeführten Untersuchung wurden 1kg-Proben von 16 Betrieben (vier davon mit doppelter Probenahme) eingesammelt. Dies ist eine sehr geringe Probenzahl, weshalb die Ergebnisse hier grundsätzlich nur als Tendenz zu werten sind.

Beim Vergleich der Frisch- und der Trockensubstanz konnte eine Signifikanz (Absenkung um 5%) bei Nitrat-N festgestellt werden. Weiterhin konnte beobachtet werden, dass es auch bei Cu einen signifikanten Unterschied gab. Grundsätzlich wurden bei Hühnern aus der Freilandhaltung weniger Nährstoffe ausgeschieden, als bei Hühnern aus Bodenhaltung.

Afbeelding: Diagramme Split Feeding