For the Future of Farming
02-11-2017

Fütterung in der Transitphase und „Inside/Outside-Approach“ – aktuelle Erkenntnisse bei ForFarmers VeterinaryDay 2017

Afbeelding: ForFarmers_VeterinaryDay Ruminant

 

Mehr Milch – jetzt!

 

Futtermitteltechnische Maßnahmen für mehr Tiergesundheit, Mikrobenpopulation im Verdauungstrakt, Transitionskonzept TransLac und erfolgreiches Trockenstellen als Schlüssel zu einer gesicherten Milchleistung

 

Eine erfolgreiche Transitphase ist für eine hohe Milchleistung von besonderer Bedeutung. Was Milcherzeuger tun können, um ihre Tiere optimal auf die nächstfolgende Laktation vorzubereiten, stand im Fokus des „VeterinaryDay Ruminant 2017“ von ForFarmers. Eine Erkenntnis: Wer mehr Milch möchte, muss auch bereit sein, in Tiergesundheit zu investieren.

„Inside/Outside-Approach“

Kees Peters, beratender Fachtierarzt von FarFarmers, stellte bei dem von ihm beschriebenen „Inside/Outside-Approach“ dar, dass der Blick auf die Tiergesundheit nur von außen nicht ausreichend sei. Landwirte und Tierärzte müssten mit den Mikrobenpopulationen im Pansen und im Dickdarm vielmehr auch das Verdauungssystem und dessen Bedeutung für die Tiergesundheit im Blick halten.

 

Auch aus Sicht von Dr. Denise Geßner von der Justus-Liebig-Universität in Gießen hat der Stoffwechsel eine besondere Bedeutung für die Tiergesundheit. Anhand eines Fütterungsversuchs aus dem Jahr 2015 zeigte sie futtermitteltechnische Möglichkeiten auf, beispielsweise das Auftreten von Euterentzündungen zu reduzieren. Die Milchleistung ließ sich nach diesen Ergebnissen durch den Einsatz von Traubentrester signifikant verbessern.

Bei Grundfutterwechsel DCAB-Wert neu analysieren

Das Transitionskonzept TransLac wurde von Anna-Carina Tschöke, der Produktmanagerin Rind Deutschland bei ForFarmers, ausführlich vorgestellt. Tschöke wies im Kontext der Fütterungsberatung von ForFarmers auf die Notwendigkeit hin, den DCAB-Wert bei jedem Grundfutterwechsel neu analysieren zu lassen. Dies sei gerade bei der von ForFarmers präferierten Fütterungsstrategie mit sauren Salzen unabdingbar. Deren Besonderheit sei, dass sie durch ein Coating geschmacksneutral produziert würden und die Futteraufnahme der Trockensteher so insbesondere in den letzten drei Wochen vor der Kalbung auf einem hohen Niveau verbleibe.

 

Auf das erfolgreiche Trockenstellen ging Dr. Luis Leon, der National Veterinary Specialist der Zoetis Deutschland GmbH, ein. Nach seiner Aussage sind Werkzeuge wie der MLP-Eutergesundheitsbericht wichtig, damit Landwirte und Tierärzte die Eutergesundheit angemessen im Blick halten können.

 

„Die Milchpreise haben sich in den vergangenen Monaten deutlich erholt, und die Aussichten für die weitere Milchproduktion sind aktuell gut. Insofern freuen wir uns, dass auch der diesjährige VeterinaryDay mit 50 Tierärzten ausgebucht war. Die intensive Diskussion hat gezeigt, dass die Transitphase zu Recht eine besondere Aufmerksamkeit erfährt“, so das Fazit der Organisatoren von ForFarmers und Zoetis.

MyForFarmers
Futter Bestellungen
Kontakt_ForFarmers